Storkow Triathlon 2013

Mein schlechtester Wettkampf EVER!!!Es ist ja nun schon wieder eine Weile her, dass hier Wettkampfnachrichten von mir aufgetaucht sind. Diesen Sonntag war es aber wieder so weit: Storkow Triathlon.
Dies war mein erster Triathlon auf der Kurzdistanz (1.5k swim, 40k bike, 10k run) nach vier Sprinttriathlons und zwei Mitteldistanzen (und einer Triathlon Staffel als Radler). Eine weitere Kurzdistanz ist schon auf dem Plan zum Ende des Sommers in Kallinchen.

Die Überschrift sagt ja schon alles: Das war der schlechteste Wettkampf bisher! Es war schon fast peinlich.
Da alle Wettkämpfe dieses Jahr irgendwie nicht so richtig gelaufen sind habe ich nach dem Velothon vor einem Monat kaum trainiert. Außerdem war ja auch mein Rad eine Weile in der Werkstatt. Dazu kommt jetzt noch das Fusion Festival eine Woche vorher, wo vier Tage hochgradig unsportlich begangen wurden 😉 Die habe auch schon Anfang der Woche beim trainieren deutlich gespührt.

So, genug Ausreden (auf Anfrage finde ich bestimmt noch weitere).

Start war 11:10 Uhr und ich war ideal pünktlich im Strandbad Storkow und habe meinen Krempel zurecht gelegt. Der erste Schlag kam: Neoprenverbot für meine Altergruppe! Dabei habe ich gerade Montag meinen neuen Neo bekommen und wollte endlich mal mit einem eigenen bei einem Wettkampf antreten. Also ist damit schon mal der Schwimmanteil ins Wasser gefallen, da nach dem letzten Wochenende meine Form unterirdisch ist (höhö).
Das hat sich dann auch nach dem Startschuss bestätigt. Als ich an der ersten der drei Wendebojen ankam war ich schon fast der Letzte. Zurück am Strand konnte ich wunderschön den ersten Schwimmern zusehen, wie sie aus dem Wasser gehen und für mich hieß es: huiii noch eine Runde 🙂
Die war noch blöder. In der ersten Runde bin ich komplett Kraul durchgeschwommen. Wiederum kurz vor der ersten Boje vom Ufer aus gesehen kam die nächste Startwelle und hat mich überschwommen. Das ist ein ziemlicher Kampf in so einer Spitze, weil man quasi dauernd total unter Wasser gedrückt wird. Man kann sich aber ja schon denken wie ich da als Strohsack nach gar nicht allzu langer Zeit zur Nachzüglergruppe dieser Welle durchgereicht wurde. Kurz vor dem Schwimmausstieg habe ich sogar noch fast welche aus meiner Gruppe wieder eingeholt (ich scheine also schneller geworden zu sein.

Kommen wir mal zum Radeln. Mein Sahnestück im Triathlon eigentlich. Wo ich alle abziehe und meinen Spaß habe. Pustekuchen!
Irgendwie ging es die ersten Kilometer einfach nur ganz sachte bergauf. Hier und da kleine Spitzen dazwischen, die die Beine wunderschön zum Brennen bringen. Ach ja, selbstverständlich auch Gegendwind auf dem Stück. Zur ersten Wende geht es dann leicht runter und wenn man zurück fährt merkt man, dass es ziemlich gut runter ging, weil der Rückweg noch mehr kneift. Auf dem Weg zur zweiten Wende ist es ähnlich, nur ist der Anstieg dahin etwas kürzer und knackiger. Alles in allem konnte ich nur wenige Leute einkassieren. Dafür aber (und das ist ein Novum für mich im Triathlon) haben mindestens genauso viele mich abgezogen. Blöde Sache. Dann nach der zweiten Wende fährt man wieder zurück zur Wechselzone und macht das ganze noch mal (also 2x 20).
Auf die 40km kommen nur 230 Höhenmeter. Das ist nicht wirklich viel, aber viele haben gestrauchelt, also sehe ich das halbwegs okay.

Nach dem Radeln darf man ja noch laufen. Das plänkelte so vor sich hin. Am Anfang dachte ich werde nicht lange laufen, aber irgendwann konnte ich das Hirn abschalten. Leider hatte ich ziemlich krummen GPS Empfang und habe keine sinnvollen Werte bekommen, aber ich war unter 47 Minuten auf der Laufstrecke unterwegs, das ist also knapp unter einem 5er Pace. Also knapp unter Trainingsgeschwindigkeit :-/

Da das Hirn abgeschaltet hat hier nicht ganz so viel Text dazu 🙂
Aber schöne Erinnerungen sind supernette Helfer, eine Frau, die vor ihrem Garten eine Dusche aufgestellt hat zum Abkühlen. Vor allem aber auch eine Frau mit lauter Glocken und einer Pfeife, die auch schon an der Radstrecke tierisch Stimmung gemacht hat. Echt toll solche Menschen, da die richtig motivieren!

Zur Statistik kann ich noch nicht viel sagen, da die Zeiten nicht online sind und ich vergessen habe ein Foto von der Ergebnisliste zu machen. Es war aber glaube ich eine Endzeit um die 2:38h, Schwimmzeit 48 Minuten, Radzeit irgendwas mit 1:20h.

Aber GPS Tracks habe ich:
Rad:
http://connect.garmin.com/activity/338969966
Lauf:
http://connect.garmin.com/activity/338851217
http://www.runtastic.com/en/users/Tim-Tim-/sport-sessions/92214604

Und ein paar Bildchen von davor im Anhang.

Resümee:
Für Kallinchen wird wieder ordentlich trainiert!
Und vor allem: Storkow, du bist dran! Nächstes Jahr komme ich wieder und weiß was auf mich zukommt und ich werde vorbereitet sein!

Update
Ergebisse Online:
151 (ges) 135 (männl) TM20 8 (AK)  2:39:24 (Gesamtzeit) 0:38:42(222) (swim) 1:12:40( 80 ) (bike) 1:51:22(149) (swim+bike) 0:48:02(133) (run) 0:42:05 (rückstand zum Ersten)
http://www.triathlon-service.de/ergebnisse/liste.php?nr=4088

Bilder:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

go away! *